Besuch von Imker Gerd

Imker Gerd zeigt eine Wabe
Imker Gerd zeigt eine Wabe

Zum Einstieg in das Thema „Die fleißigen Bienen“ besuchte uns im August Imker Gerd mit einem seiner Bienenvölker. Die Lerngruppen Apfelbaum und Buche sowie interessierte SchülerInnen der Lerngruppen Erle und Nussbaum stellten ihre neugierigen Fragen und hörten gebannt den Erklärungen und Erzählungen zu.

Wo ist die Königin?
Wo ist die Königin?

Besonders faszinierend war für alle: Die Frauen haben hier das Sagen! Die männlichen Bienen (Drohnen) werden nur gebraucht, um die Bienenkönigin zu befruchten. Bevor der Winter beginnt werden sie sogar aus dem Stock geworfen, weil sie in der kalten Jahreszeit nicht gebraucht werden.

Eine Wabe mit Honig (oben) und Eiern (unten)
Eine Wabe mit Honig (oben) und Eiern (unten)

Alles andere regeln die Bienen: Waben bauen, Waben putzen, Larven füttern, Pollen sammeln, Honig herstellen, ...

Einige Schüler testen, wie klebrig Propolis ist
Einige Schüler testen, wie klebrig Propolis ist

Ebenso interessant war, daß Propolis (das ist der Klebstoff, mit dem die Bienen den Stock abdichten), auch als natürliches Antibiotikum in der Naturmedizin verwendet werden kann.

Die mit Honig gefüllten Waben werden entdeckelt
Die mit Honig gefüllten Waben werden entdeckelt

Und natürlich gab es auch Honig zu probieren. Wer wollte, durfte den Honig frisch aus gerade entdeckelten Waben schlecken, inklusive ein bisschen Bienenwachs (Viele fanden auch den sehr lecker).

Allen war nach diesem Besuch klar: Ein eigenes Montessori-Bienenvolk, das wäre toll! „Denn die Natur braucht uns nicht, aber wir brauchen die Natur.“

TERMiNE

MONTESSORi

Facebook

KONTAKT

Montessori Niederrhein

 

Pastor-Wilden-Str. 7

47495 Rheinberg - Borth

 

Frau Hansen (Sekretariat) 

Tel.: 0 28 02 / 94 84 75 - 0

Fax: 0 28 02 / 94 84 75 - 1

info@montessori-niederrhein.de